Sie können sich den Textinhalt mit der Zugriffstaste Ihres Browsers und der Ziffer 1 vorlesen lassen. Bei Verwendung des Internet Explorers drücken Sie anschließend bitte die Enter-Taste.? Näheres zu Zugriffstasten finden Sie unter ?Informationen zum Vorlesesystem?.

Hilfsnavigation

Kontakt | Impressum | Datenschutz | Erklärung zur Barrierefreiheit | Barriere melden | Bürgerservice | Wirtschaft & Tourismus | Bildung & Kultur | Grußwort

Volltextsuche

Informationen zum Vorlesesystem

19.01.2023
Schnelles Internet für 54 Schulen: Landkreis Goslar und Telekom unterzeichnen Vertrag für Glasfaserausbau


Der Baustart ist für April in der Gemeinde Liebenburg geplant

Der Breitbandausbau an den Schulen im Landkreis Goslar schreitet deutlich voran: 54 förderfähige Schulstandorte sowie eine Klinik im Kreisgebiet werden in den kommenden zwei Jahren an das schnelle Glasfasernetz der Deutschen Telekom angeschlossen.

Um dieses Vorhaben zu realisieren, haben Landrat Dr. Alexander Saipa und Thomas Wiesenhütter, beim Landkreis verantwortlich für Kreisentwicklung, am Mittwochvormittag im Kreishaus einen entsprechenden Vertrag im Beisein der Telekom-Verantwortlichen Sabine Köhler, Regio Managerin Fiber Nord, und Ian Merlin Becker, Key Account Manager Technik, unterzeichnet.

Die Schulstandorte werden durch den Ausbau eine Mindestgeschwindigkeit von 1 Gigabit/s erhalten. Die Kosten für den Ausbau liegen insgesamt bei knapp 2,1 Millionen Euro. Fördergelder erhält der Landkreis Goslar hierbei vom Bund, dieser trägt mit einer Zuwendung von knapp 1,1 Millionen Euro 50 Prozent der Kosten. Mit weiteren rund 517.000 Euro beteiligt sich das Land Niedersachsen, ebenso hoch ist der Eigenanteil des Landkreises Goslar.

Landrat Dr. Saipa begrüßt den bevorstehenden Breitbandausbau: „Es ist unser Anliegen, den Anschluss der Schulen an das Glasfasernetz schnellstmöglich zu realisieren. Investitionen sind unerlässlich, um das Bildungsangebot im Landkreis weiterhin modern und zukunftsfähig zu gestalten“, sagt der Chef der Kreisverwaltung. „Digitale Lehrinhalte werden an den Schulen in unserem Kreisgebiet immer wichtiger, daher müssen wir den Standorten die nötigen Breitbandkapazitäten zur Verfügung stellen. Nicht zuletzt hat uns die Corona-Pandemie vor Augen geführt, wie wichtig ein zeitgemäßer, digitaler Bildungssektor ist.“

Der Baustart ist für April 2023 angesetzt: Der Spatenstich soll in der Gemeinde Liebenburg erfolgen, wo die Grundschule Liebenburg als erste Schule an das Glasfasernetz angeschlossen wird.