Sie können sich den Textinhalt mit der Zugriffstaste Ihres Browsers und der Ziffer 1 vorlesen lassen. Bei Verwendung des Internet Explorers drücken Sie anschließend bitte die Enter-Taste.? Näheres zu Zugriffstasten finden Sie unter ?Informationen zum Vorlesesystem?.

Hilfsnavigation

Kontakt | Impressum | Datenschutz | Erklärung zur Barrierefreiheit | Hinweis-Formular | Bürgerservice | Wirtschaft & Tourismus | Bildung & Kultur | Grußwort

Volltextsuche

Informationen zum Vorlesesystem

07.01.2022
Behörden ordnen Maskenpflicht bei nicht angemeldeten Versammlungen an


Der Landkreis sowie die Städte Goslar und Seesen reagieren mit der Anordnung einer Maskenpflicht auf das bislang noch vereinzelte Auftreten unangemeldeter Corona-Demos. Die entsprechenden Allgemeinverfügungen treten mit Wirkung ab morgigen Samstag, 8. Januar 2022, in Kraft. 

Bereits seit dem 6. Dezember vergangenen Jahres versammeln sich in Seesen im wöchentlichen Rhythmus selbsternannte Impfgegner, um gegen die geltenden Corona-Maßnahmen und Schutzimpfungen zu protestieren. Mit der Maskenpflicht wollen die beiden Städte und der Landkreis das Infektionsrisiko auf derlei unangemeldeten Zusammenkünften minimieren. Während die Städte Goslar und Seesen die Maskenpflicht für ihren jeweiligen Zuständigkeitsbereich anordnen, verhängt der Landkreis diese für die Kommunen im übrigen Kreisgebiet, namentlich die Städte Langelsheim, Clausthal-Zellerfeld, Braunlage und Bad Harzburg sowie die Gemeinde Liebenburg.

Der komplette Wortlaut der Allgemeinverfügung des Landkreises kann in der aktuellsten Ausgabe des digitalen Amtsblattes des Landkreises unter www.landkreis-goslar.de/amtsblatt nachgelesen werden.