Sie können sich den Textinhalt mit der Zugriffstaste Ihres Browsers und der Ziffer 1 vorlesen lassen. Bei Verwendung des Internet Explorers drücken Sie anschließend bitte die Enter-Taste.? Näheres zu Zugriffstasten finden Sie unter ?Informationen zum Vorlesesystem?.

Hilfsnavigation

Kontakt | Impressum | Datenschutz | Erklärung zur Barrierefreiheit | Hinweis-Formular | Bürgerservice | Wirtschaft & Tourismus | Bildung & Kultur | Grußwort

Volltextsuche

Informationen zum Vorlesesystem

Goslarer Frauenhaus e. V.
Korporatives Mitglied des AWO Kreisverband Goslar, Bäringer Straße 24/25, 38640 Goslar

Opfer von häuslicher Gewalt finden ein schützendes Dach und helfende Hände

Das Goslarer Frauenhaus gibt es seit August 1999. Schon vor diesem offiziellen Termin zog die erste Frau in das Haus ein. Seit diesem Tag standen die Räume nicht ein einziges Mal leer. Über 400 Frauen und 360 Kinder fanden bisher Schutz und Hilfe im Goslarer Frauenhaus.

Was ist ein Frauenhaus?

Ein Frauenhaus ist eine Zufluchtstätte für alle Frauen mit oder ohne Kinder, die von seelischer und /oder körperlicher Gewalt bedroht oder betroffen sind. Sie sind hier vor weiterer Bedrohung sicher und erfahren Unterstützung in der Aufarbeitung ihres vergangenen und der Planung ihres zukünftigen Lebens. Dazu gehört Beratung, Begleitung bei Behördengängen, Beschaffung von Privateigentum aus der ehemaligen Wohnung und vieles mehr.

Für Kinder finden Spielstunden und Hausaufgabenhilfen statt.

Wie kommen Sie ins Frauenhaus?

Die erste Kontaktaufnahme erfolgt telefonisch. Die Rufnummer 05321 306132 ist zu jeder Tages- und Nachtzeit erreichbar.

Wie gestaltet sich das Zusammenleben im Frauenhaus?

Jede Frau bleibt für die Dauer ihres Aufenthaltes für sich und ihre Kinder selbst verantwortlich. Sie kann solange im Frauenhaus bleiben, wie es für sie notwendig ist. Das Zusammenleben im Haus wird von den jeweiligen Bewohnerinnen und von den Mitarbeiterinnen selbst gestaltet und organisiert.

Was sollten Sie möglichst ins Frauenhaus mitbringen?

  • Ausweis und Pass
  • Geburtsurkunde
  • Heiratsurkunde
  • Lohnsteuerkarte
  • Rentenversicherungsnachweis
  • Kontokarte, Sparbuch etc.
  • Krankenkassenkarte
  • Aufenthaltsgenehmigung
  • Kleidung
  • wichtige persönliche Papiere


und für ihre Kinder:

  • Geburtsurkunden
  • Kinderpässe
  • Impfpässe
  • Lieblingsspielzeug, Turnzeug
  • Schulsachen

Sollten sie diese Dinge nicht mitbringen können, helfen wir Ihnen bei deren Beschaffung.

Beratung

Auch wenn Sie nicht im Frauenhaus aufgenommen werden wollen, können Sie unsere Beratung (telefonisch oder ambulant) in Anspruch nehmen. Diese erfolgt kostenfrei und auf Wunsch anonym.

Rufen Sie uns an!
 
Goslarer Frauenhaus e.V.
Postfach 1549
38605 Goslar
Tel.: 05321 306132

Bankverbindung:
Stadtsparkasse Goslar
Kto.-Nr.: 300 114 56
BLZ: 268 500 01